Autonomer Shuttle

Die autonom fahrenden Shuttles sind der Startpunkt für zukunftsorientierte Mobilität in Heilbronn.

Zunächst starten die Shuttles mit einer verkürzten Strecke zwischen Hauptbahnhof und experimenta. Im Laufe des Projekts wird die Fahrstrecke erweitert, sodass die Shuttles in naher Zukunft auch den Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung sowie die Innenstadt und weitere Quartiere miteinander vernetzen.

Dabei fokussiert sich das innovative Projekt auf die Entwicklung und Erprobung von KI-Technologien unter realen Bedingungen. Die Shuttles dienen als offene Forschungsplattform in den Bereichen Mobilität, Konnektivität und Nachhaltigkeit für die Einrichtungen auf dem Bildungscampus.

 

Ziele

  • Erweiterung des Angebots des öffentlichen Nahverkehrs
  • Verbesserte Anbindung des Bildungscampus
  • Bedarfsgerechte Mobilität
  • Forschungsplattform für Einrichtungen am Bildungscampus

Zeitplan

2022

Fahren

Der Shuttle startet ab Mai mit der Verbindung zwischen experimenta und Hauptbahnhof.

Weiterlesen
2023

Verbinden

Der Bildungscampus wird an die Shuttle Strecke angebunden.

Weiterlesen
2024

Vernetzen

Die Shuttle Strecke wird auf die Innenstadt Heilbronn ausgeweitet.

Weiterlesen

FAQs

Wer darf das autonome Shuttle nutzen?

Jeder kann den Shuttle kostenlos benutzten. Bürger:innen sowie auch Besucher:innen der Stadt HN und der experimenta. 

Wie viele Shuttles sollen eingesetzt werden und wie viele Personen können je Shuttle fahren?

Zwei Shuttles sollen die Strecke befahren. Insgesamt passen sechs Personen in ein Shuttle. Zusätzlich wird eine Begleitperson mitfahren.  

Ist der Shuttle rollstuhlgerecht ausgebaut?

Ja, der Shuttle ist mit einer ausfahrbaren Rampe sowie einer Halterung für Rollstühle während der Fahrt ausgestattet. 

Gibt es ein System zur Platzvergabe, z. B. Buchung von Online-Tickets?

Zu Beginn gibt es keine Vergabe oder Online-Buchung von Plätzen. Es ist ein Forschungsfahrzeug und soll dazu dienen Erfahrungen zu sammeln. Dieser Punkt kann bei Bedarf aufgenommen werden und im Rahmen des Projekts untersucht werden. 

Wie wird der Shuttle angetrieben?

Das Fahrzeug wird elektrisch angetrieben. Es soll aber auch an weiteren Antriebsmöglichkeiten geforscht werden.

Wie wird für die Sicherheit der Passagiere gesorgt?

Zusätzlich zu moderner Technik fährt immer eine Begleitperson mit, die im Notfall eingreifen kann. 

Welche Regularien und Sicherheitsstandards werden erfüllt und wer ist für deren Einhaltung verantwortlich?

Das gesamte Fahrzeug sowie das Konzept wird vom TÜV abgenommen. Die Zulassung erfolgt streckengebunden durch das Regierungspräsidium. Für die Einhaltung ist der Betreiber verantwortlich. 

Steht der Shuttle in Konkurrenz zum bestehenden ÖPNV?

Nein, es ist ein Forschungsprojekt und die Fahrten sind kostenlos. 

Wer organisiert die Menschenmengen im Wartebereich falls der Andrang sehr groß ist?

Ähnlich wie beim Bus ist der:die Fahrzeugführer:in im Fall des Shuttles die Begleitperson.

Wie lange dürfen die Personen mitfahren? Gibt es Begrenzungen?

Wenn Platz ist, dürfen die Fahrgäste auch eine „extra Runde“ drehen. Der:die Fahrzeugführer:in wird falls notwendig „Dauerfahrer:innen“ darauf hinweisen den Platz für einen neuen Fahrgast freizumachen. 

Gibt es ein Hygienekonzept für die Nutzung während Corona?

Ja, es werden nur vier der sechs Sitzplätze (der mittlere Sitzplatz wird gesperrt) zur Verfügung stehen. Weitere Maßnahmen sind das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz im Innenbereich, Lüften beim Halt und regelmäßige Desinfektion der Oberflächen durch den:die Fahrzeugführer:in. 

Müssen die anderen Fahrzeugführer:innen (Straßenbahn, Bus, Auto etc.) etwas beachten, z. B. Mindestabstand?

Nein, der autonome Shuttle ist im Verkehr wie jedes andere Fahrzeug zu beachten. 

Nach oben